Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Das Alte Testament

Hier geht es weiter zum Text in neuer Rechtschreibung
Zur neuen deutschen Rechtschreibung

Psalm 7.

Gebet zu Jahwe, dem gerechten Richter, um Rettung der gerechten Sache.

1 Ein Schiggajon Davids, welches er Jahwe wegen des Benjaminiten Kusch sang.
2 Jahwe, mein Gott, bei dir suche ich Zuflucht:

Hilf mir von allen meinen Verfolgern und errette mich,
3 daß er nicht wie ein Löwe mein Leben erraffe
und hinwegraube, ohne daß jemand zu retten vermag.
4 Jahwe, mein Gott, wenn ich das gethan habe,
wenn Frevel an meinen Händen klebt,
5 wenn ich dem, der in Frieden mit mir lebte, Böses that,
- ich errettete aber vielmehr den, der mich grundlos befehdete! -
6 so möge der Feind mich verfolgen und einholen;
er trete mein Leben zu Boden
und lege meine Ehre in den Staub!    Sela.

7 Stehe auf, Jahwe, in deinem Zorn!

Erhebe dich mit den Zornesausbrüchen wider meine Bedränger
und werde wach für mich, der du Gericht befohlen hast.
8 Eine Versammlung von Völkern möge dich umgeben,
und über ihr in der Höhe nimm deinen Sitz.
9 Jahwe richtet die Völker;
schaffe mir Recht, Jahwe,
nach meiner Frömmigkeit und nach der Redlichkeit, die an mir ist!
10 Mache der Bosheit der Gottlosen ein Ende
und stärke die Frommen,
du Prüfer der Herzen und Nieren,
du gerechter Gott!
11 Meinen Schild hält Gott,
der denen hilft, die redliches Herzens sind.

12 Gott ist ein gerechter Richter

und ein Gott der täglich zürnt.
13 Wenn man sich nicht bekehrt, so wetzt er sein Schwert;
schon hat er seinen Bogen gespannt und in Bereitschaft gesetzt
14 und richtet auf ihn tödliche Geschosse -
seine Pfeile macht er zu brennenden!
15 Fürwahr, mit Nichtigem kreißt der Frevler;
er geht schwanger mit Unheil und wird Trug gebären.
16 Eine Grube hat er gegraben und ausgehöhlt;
aber er fällt in die Vertiefung, die er machte.
17 Das Unheil, das er plante, fällt auf sein Haupt zurück,
und auf seinen Scheitel stürzt sein Frevel herab.
18 Ich will Jahwe danken für sein gerechtes Walten
und dem Namen Jahwes, des Höchsten, lobsingen.